Antrag Erstattungen

Antragstellung

 

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat gemäß § 20a Absatz 1 ApoG die bereits bestehende Beleihung des Deutschen Apothekerverbandes e. V. (DAV) per Beleihungsbescheid mit Datum vom 18.12.2019 und Wirkung zum 01.01.2020 um die Umsetzung der TI-Vereinbarung erweitert und diese Aufgabe durch den DAV an den Nacht- und Notdienstfonds des DAV e. V. (NNF) übertragen.

Zu den Aufgaben des NNF im Kontext der TI-Vereinbarung gehört u. a. die Bearbeitung/Prüfung der TI-Anträge der Apotheken zur Refinanzierung einschließlich Berechnung und Festsetzung der Zuschusshöhe sowie die Verteilung der vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-SV) zu erstattenden Erstausstattungs- und Betriebskostenpauschalen an die Apotheken.

 

Der Anspruch der Apotheken zur Zahlung der zu erstattenden Erstausstattungs- und Betriebskostenpauschalen beginnt mit dem Datum der technischen Inbetriebnahme.

 

Zur Zahlung der Erstausstattungs- und Betriebskostenpauschalen ist es notwendig, einen entsprechenden Antrag (TI-Antrag) beim NNF nach erfolgter technischer Inbetriebnahme zu stellen.

 

Der Anspruch auf die Zahlung der laufenden Betriebskostenpauschalen endet mit Ablauf des Monats, in dem die Betriebserlaubnis für die Apotheke erlischt bzw. der Apothekenbetrieb dauerhaft eingestellt wird. Ab diesem Zeitpunkt endet die automatische Zahlung und etwaige zu viel ausgezahlte Betriebskostenpauschalen werden zurückgefordert.

 

Zur Vermeidung von Bürokratie und Zusatzaufwänden und für eine zeitsparende Abwicklung wurde in Abstimmung mit dem GKV-SV eine Verfahrensvereinfachung definiert.

 

Diese Verfahrensvereinfachung sieht

vor.

 

Hierzu ist es notwendig, dass sich die Apotheken zeitnah beim NNF für das Apotheken-Portal registrieren und seitens des NNF freischalten lassen, um Bearbeitungs-Staus zu vermeiden.

 

Hier geht es zur Registrierung

 

Mehr dazu